Früher war alles jünger

Nicht alles war früher besser, aber vieles ist heute scheiße. Diese schwer anfechtbare Weisheit propagieren einige der schon länger dem Jugendalter entsprungenen Polyneux-Kollegen ohne Unterlass. Und auch wenn ich heute, was die Spielelandschaft angeht, einiges sogar ziemlich geil finde, muss ich dem gerade zustimmen. Einiges, was früher ganz gut war, ist heute nämlich ziemlicher Müll. Fast jeder hat das wohl beim Blick ohne rosarote Nolstalgiebrille auf das Lieblingsspiel irgendeines Bekannten schon festgestellt. Versteht sich fast von selbst, dass sich das nicht nur auf ganze Spiele beschränkt, sondern auch auf Spielkonzepte, Gameplaymechaniken oder etwa Grafikstile. Und wenn ein neues Spiel als Konglomerat solcher von damals zusammengeklaubter Stückchen nur die Nostalgieschiene reitet, um beachtet zu werden, dann kann es von vorneherein kein besonders gutes Spiel gewesen sein, oder? Au weia… Weiterlesen

Type:Rider – Übergangenes i-Tüpfelchen

Arte macht ein Spiel? Himmel, rette sich wer kann. Klingt wie ein Witz? Der Kultursender, der nicht unbedingt bekannt für seine kurzweilige Abendunterhaltung ist, hat tatsächlich seine Finger im Spiel, wenn es um Type:Rider geht, allerdings nicht als Entwickler, sondern als Sponsor. Denn Entwickler Cosmografik hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Schrift an eine Zielgruppe heran zu tragen, die sich dem Klischee nach eher für die Geschichte von Männern mit Schwertern interessiert: Uns Spieler. Ob das klappt?

Weiterlesen