So ein Feuerball, Junge!

2015 habe ich voller Ehrfurcht einen Text darüber verfasst, wie mich das damals neu erschienene N++ in die Knie gezwungen hat. Heute möchte ich dieses Lob auf Splinter Zone ausweiten. Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß daran, zu versagen. Das möchte ich vor allem dem schnellen Spielgefühl zuschreiben – und den tollen Explosions-Partikeleffekten. „So ein Feuerball, Junge!“ weiterlesen

Fighting Game+ – Injustice 2

In der am schlechtesten passenden und dennoch akkuraten Beschreibung könnte man Injustice 2 als das ideale Kampfspiel für Leute bezeichnen, die alle anderen Spielegenres gut finden, nur Fighting Games halt nicht. Du spielst gerne Dragon Age? Wir hätten da ein Levelsystem, mit dem du Batman stärker machen kannst! Overwatch ist voll dein Ding? Lootkisten haben wir auch! Ist sogar manchmal kein Müll drin. Du spielst Metal Gear für die Dialog-Zwischensequenzen und nicht fürs Gameplay? Dann schau dir doch mal den Storymodus von Injustice 2 an. Und scheiße, hast du gesehen wie gut diese Gesichtsanimationen aussehen? „Fighting Game+ – Injustice 2“ weiterlesen

Ein Bilderspielbuch: Burly Men at Sea

Den Wert von kurzen, stark narrativ gesteuerten Spielen bemerke ich in letzter Zeit ganz besonders. Mit Leaving Lyndow und Takume haben sich mir Geschichten präsentiert, die in weniger als einer halben Stunde erzählt waren und mich dabei doch sehr berührt haben. In Burly Men at Sea habe ich zwar insgesamt deutlich mehr Zeit auf dem Zähler, doch die Geschichten, die ich darin erfahre, sind kaum länger als die von Takume. „Ein Bilderspielbuch: Burly Men at Sea“ weiterlesen

Der frühe Vogel baut eine Fabrik

…oder so ähnlich. Wie der Spruch wirklich ging, weiß ich nicht mehr genau. Das liegt wohl daran, dass ich nie der frühe Vogel war. Aber wozu auch? Denn was für mich viel entscheidender war: Die zweite Maus kriegt den Käse.

Und das ist wohl auch die perfekte Überleitung, denn bisher fragt ihr euch sicher: „Welchen Käse lese ich da gerade?“ „Der frühe Vogel baut eine Fabrik“ weiterlesen

Bohr, Mann!

Ein Spiel, bei dem man möglichst viel Geld mit dem Fördern von Öl verdienen muss? Und dazu ein Indiegame? Einem Freund dieser beiden Dinge musste ein Spiel wie Turmoil natürlich sofort ins Auge stechen, und so lachte mich beim vergangenen Steam-Sale das grüne Emblem mit der Prozentzahl an, die mich dann zum Kauf bewegte, auf der Wunschliste war es sowieso. „Bohr, Mann!“ weiterlesen