Utawarerumein-gottwasfüreinname

Während ich auf eine gezeichnete Badeszene mit einer fuchsohrigen Frau und einer gerade so volljährigen japanischen Prinzessin starre, frage ich mich, wie ich hierher gekommen bin. Was habe ich bis dato falsch – oder richtig – gemacht, damit SpielerZwei mir den Link zu Utawarerumono: Mask of Deception mit den Worten „Wäre das nicht was für dich?“ schickte? Weiterlesen

Vertrauen ist optional

Eines der weniger spaßigen ‚Features‘ von Visual Novels, die eine komplexe Story in kleinen Happen und mehreren Enden präsentieren ist die Unart, weite Teile der Story immer wieder wiederholen zu müssen. Oft wird das mit unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten zu kompensieren versucht, die manchmal durchaus schwerwiegend und integral fürs Erreichen eines neuen Endes sind, manchmal aber auch nur ein wenig neuen Geschmack in ein ansonsten gleichbleibendes Gespräch bringen sollen. Selten einmal werden nette Twists in ein solches Konzept eingebracht, etwa wenn sich unerwartet Dinge im Spielverlauf ändern, obwohl ich als Spieler genau das gleiche gemacht habe wie zuvor auch – Die Zero Escape-Reihe ist hierfür wohl von allen bekannten Visual Novels am ehesten berühmt. Weiterlesen

Time to mix drinks and calm down

Mit der (eventuell leicht veränderten) Catchphrase des Spiels führt wohl mindestens die Hälfte aller Artikel über VA-11 Hall-A in sein Thema ein. Ich wünschte, ich könnte mich damit profilieren, es anders zu tun; aber der Satz ist so verdammt gut und passt so trefflich zum Spiel, dass ich nicht anders kann. Ich beruhige mich einfach mit dem Wissen, dass es vermutlich sowieso kaum Artikel zu diesem kleinen Goldstück gibt. Weiterlesen